eiszueis – eventRaum   Weinfelden weiter zu

Veranstaltungen

 

2021

Der Corona-Idiot

24. märz / 19:30

Zwei Verlorene irren durch eine aus dem Tritt gekommene Welt. Sie wollen neu beginnen, helfen und lieben sich. Aber die Berdohung ist allgegenwärtig. Clemens wird von seiner Partnerin betrogen und findet sich als mittelloser Schriftsteller auf der Strasse wieder. Dort trifft er Sarah, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann flieht. Sie erleben die seltsamsten Erscheinungen der Corona-Krise: Grenzzäune, Demonstrationen und hitzige Diskussionen. Während die Grenze zwischen Wahrheit und Wahn verschwimmt, geraten sie in neue Abhängigkeiten.

Witzig und realitätsbezogen gelingt des dem Konstanzer Autor Markus Reich uns in die 'Realität' zu entführen und dabei im Raum der Zweideutigkeit zu bleiben.

Moderation: Carla Aubry Kradolfer

Topfkollekte

Woodoism - Album Refugium - 8570 Jazzclub

23. april / 20:15

Das junge Schweizer Quartett um Florian Weiss begeistert landauf, landab sowohl Fachpresse als auch eine stetig wachsende Fangemeinde. Woodoism, als Bandname eine Kombination von Voodoo und Holz (Wood), steht für einen warmen und gleichermassen vielschichtigen Klang. Es knorzt und knirscht und knistert und knackt, wenn die vier Musiker durch das Unterholz des Jazz stapfen. Sie vermögen dabei auch ohne Harmonieinstrument Licht in die dunkelsten Winkel zu bringen und dabei die Hand des Zuhörers nicht loszulassen. So folgt man der Band in ihr musikalisches Buschwerk und lässt sich seine Gedanken von den Kompositionen des jungen Bandleaders zu einer abendfüllenden Geschichte ausspinnen.

Linus Amstad (as) | Florian Weiss (tb) | Valentin von Fischer (b) | Philipp Leibundgut (dr).

Eintritt: Fr. 25.--

spieltrieb - 8570 jazzclub

07. mai / 20:15

Musik für polierte Hirne: Spieltrieb verbindet Freude mit Intelligenz – betörend, nuancenreich, vital. Die mit dem Pianisten Felix Trippel erschaffene Musik lässt in verrückte und farbige Klangwelten blicken, ein Gesamtkunstwerk der anderen Art.

Dem grauen Alltag entkommen: Das Fünfgespann hat sich auf die Stirn geschrieben, den tristen Menschen mit leuchtender Musik der müden Welt zu entreissen, ihn in seinen Bann zu ziehen. Mit ihrer tonalen Expressivität hat die Musik von Spieltrieb etwas von einer bizarren Erzählung, die den Zuhörenden mitreisst und zum Ab- und Eintauchen einlädt.

Felix Trippel (p), Martin Schenker (g), Mario Ineichen (b), Nicola Gurtner (reeds) und Timo Wild (dr).

Eintritt: Fr. 25.--